Pfadfinder Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Vogelhaus und Insektenhotel am Vereinsheim   Den November nutzten die Pfadis nicht nur für die Vorbereitung auf die Weihnachtsfeier, sondern auch um den heimischen Tieren ein Weihnachtsgeschenk zu machen. So entschieden sich die Jugendlichen, aus Naturmaterialien ein Vogelhäuschen und ein Insektenhotel für den Winter zu bauen. Dafür sammelten sie in ihrer Freizeit Äste und die Füllung für das Insektenhotel in Form von Blättern, Holzspähnen, Stroh und Moos. Die zwei Gruppen bauten schließlich gemeinsam nach eigenem Bauplan und lediglich aus den gesammelten Stöcken und ein wenig Schnur die neuen Tier-Domizile. Im neuen Jahr konnten die beiden Bauwerke dann schließlich am neuen Vereinsheim installiert werden und erregten direkt das Interesse der Vögel und Insekten vor Ort.  
Pfadfinder Stamm St. Sebastian Kuppenheim
Frauke & Mika machen Grillanzünder   Am Montag den 10.02.2020 war, wie jeden Montag Truppstunde der Pfadis im Truppraum des Kindergartens Arche Noah. Die Truppstunde begann wie immer "pünktlich" um 19.05 Uhr. Frauke und Mika hatten die Truppstunde vorbereitet, um ihren Punkt im Scout-Heft abzuhaken. Sie hatten für die erste Stunde geplant, eigene Grillanzünder herzustellen, da es am letzten Sommerlager sehr große Probleme beim Feuer anmachen gab. Diese haben wir aus Papperollen, Wachs und Holzwolle im Keller der Pfadis hergestellt. Wir haben die Holzwolle in die Papperollen gefüllt und dann das Wachs erhitzt, um die Papperollen mit dem flüssigen Wachs zu übergießen. Im zweiten Teil der Truppstunde haben wir noch ein paar Spiele gespielt.  
Gut Pfad, lieber Lennart Wir sind nicht mehr auf gemeinsamen Wegen unterwegs. Lennart Wetzel, du fehlst uns! In unseren Gruppenstunden, unserem Zelt, am Lagerfeuer - in unserer Mitte. Wir haben Abschied genommen, aber akzeptieren, dass du nicht mehr da bist, fällt uns schwer. Wir möchten in unserer Trauer gerne so tapfer sein wie du in der Zeit deiner Krankheit. Was uns, deinen Pfadfinder-Freunden und -Freundinnen und deinen Leitern, bleibt, ist die Erinnerung: Du warst nicht nur lustig, sondern auch abenteuerlustig, du warst aufgeweckt und lebensfroh, du hast angepackt und zugepackt, du hast uns mit deinem Humor und deiner Tatkraft bereichert. Du warst ein Pfadfinder aus voller Überzeugung und mit ganzem Herzen. Unsere Gedanken sind in diesen Tagen bei deiner Familie. In unserem Schmerz bewahren wir festes Herz und deine Fröhlichkeit in unseren Herzen. Deine Pfadfinder Kuppenheim.  
Pfadis gehen online   Um trotz aller Umstände möglichst viel Normalität zu bewahren, fand die erste Truppstunde innerhalb der vorgezogenen Ferien am 16.03.2020 wie gewohnt um 19 Uhr statt. Allerdings trafen wir uns nicht im Truppraum, sondern über die App „Cisco Webex Meetings“ im Internet zur virtuellen Truppstunde. Nachdem fast alle Pfadis online waren und wir die Funktionen der App ausgetestet hatten. begann die Gruppenstunde. Zuerst entschieden wir uns dazu, für unsere in den vergangenen Wochen selbstdesignten Textilien abzustimmen. Zur Wahl standen ein Halstuch und ein T- Shirt. Letzteres gewann am Ende die Abstimmung. Danach wurde darüber informiert, dass unser Pfadi-Jahr teilweise umgeplant werden muss. Wir redeten darüber, wie es mit truppinternen und stufenübergreifenden Aktionen und auch mit dem Sommerlager weitergehen soll. Nachdem diese Dinge geklärt waren, entschieden wir uns dazu, noch was zu spielen, denn das gehört zu jeder guten Truppstunde dazu. Über den Chat probierten wir einige Runden Galgenmännchen. Gegen halb 9 entschieden wir uns dazu, die Gruppenstunde für diesen Tag zu beenden. Wir hielten jedoch fest, dass, solange die gewohnten Truppstunden nicht stattfinden können, wir diese Art von Gruppenstunde auf jeden Fall wiederholen werden. Helena Walz  
Pfadis weiter online   Am Montag, den 23.03 führten wir Pfadis trotz der aktuellen Lage wieder eine Gruppenstunde, jedoch erneut nicht in persona, sondern in digitaler Form durch. Hierbei reizten wir die Möglichkeiten der digitalen Kommunikation weiter aus und spielten ein „Corona-Quiz“, welches Kummi zuvor vorbereitet hatte. In zwei Teams konnte man unterschiedliche Fragen zum Thema beantworten, die jeweils nach Schwierigkeitsgrad mit unterschiedlichen Punktzahlen zu Buche schlugen. Es war alles dabei; von sehr einfachen Fragen nach den Übertragungsmöglichkeiten bis hin zu harten Brocken wie etwa der Bedeutung des Begriffs SARS- CoV-2. So konnte man neben dem Spaß am Spiel auch noch richtig was lernen. Im Anschluss haben wir noch Feedback über die Gruppenstunde ausgetauscht und kamen zu dem Schluss, dass selbige trotz der räumlichen Distanz gut funktioniert hat. Deshalb wollen wir die nächsten Wochen noch weitere Gestaltungsmöglichkeiten ausprobieren und freuen uns schon auf die nächste Zusammenkunft. Jonas K